Eine neu formierte Forschergruppe aus Wissenschaftlern der Universitäten Freiburg und Heidelberg will herausfinden, welche Mechanismen dazu führen, dass Infektionen mit dem Hepatitis-C-Virus chronisch werden. Dafür stellt die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) mehr als 400.000 Euro zur Verfügung.

Im Mittelpunkt der Forschung, die an neuartigen Zellkulturen erfolgen wird, steht die Frage: Wie schaffen es Hepatitis-Viren, sich der Immunabwehr zu entziehen, im Organismus zu überdauern und ihn zu schädigen?

Die Wissenschaftler gehen davon aus, dass ihre Forschungsergebnisse auch für andere chronische Virusinfektionen Gültigkeit haben werden und langfristig zur Entwicklung neuer immuntherapeutischer Ansätze – wie beispielsweise einer HCV-Impfung – von Bedeutung sein könnten.

Quelle: Universität Freiburg, 28.07.2009