Sechs Labore in Deutschland und tausende weltweit haben irrtümlich einen hoch gefährliches Influenza-Virus erhalten.

Ein Labor aus den USA habe aus Versehen für einen Routinetest den Erreger der Asiatischen Grippe verschickt, teilte das Robert Koch Institut (RKI) gestern mit. An der Virus-Infektion sind Ende der 50er Jahre weltweit ein bis vier Millionen Menschen gestorben.

Es sei in Deutschland an Labore in Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg und Bayern geschickt worden. Die Einrichtungen seien informiert und die Proben bereits vernichtet, so das RKI.