"FAKTORWer ein paar einfache Tipps beachtet, findet zu jeder Jahreszeit viel Spaß und Erholung im eigenen Garten finden.

Beitrag entnommen aus unserem Magazin FAKTOR (Ausgabe Nr. 02, November 2006), dem Magazin rund um das Thema Sicherheit.

Sommerzeit ist Gartenzeit, aber ebenso wie im Haushalt passieren hier oft kleinere Unfälle. Wer ein paar einfache Tipps beachtet, wird jedoch zu jeder Jahreszeit viel Spaß und Erholung im eigenen Grün finden. Eine regelmäßig aufgefrischte Tetanusimpfung ist Pflicht, denn schon kleine Verletzungen können sonst gefährlich werden. Ob eine Impfung gegen Zecken notwendig ist, sollte der Arzt entscheiden, da die Gefahr einer Ansteckung mit dem FSME-Virus regional stark schwankt.

Sowohl beim Heckeschneiden als auch beim Kirschenernten sollte ein Gartenarbeiter festen Stand durch richtige Schuhe und festen Untergrund haben. Wer eine Leiter benutzt, sollte sie immer vorher prüfen: Sind Sprossen und Holme stabil? Steht sie fest? Bei Arbeiten in mehr als zwei Metern Höhe ist Angurten Pflicht, egal ob auf Bäumen, Dächern oder an Mauern. Statt schwere Säcke oder Erde selbst zu tragen, bietet sich eine Schubkarre an – das schont den Rücken und schützt vor Bandscheibenvorfällen. Auch motorisierte Gartengeräte sind oft eine große Hilfe bei schweren Arbeiten. Wer sie regelmäßig wartet, hat länger Freude an ihnen und beugt Unfällen vor. Die Isolation der Kabel gibt mit der Zeit oft nach. Hier frühzeitig nachzusehen vermeidet Stromunfälle. Ist ein Gerät defekt, sollte man es nur vom Fachmann reparieren lassen. Er ist auch für das Schleifen von Messern und Scheren zuständig, damit auch im Frühling wieder alles fürs Gärtnern bereitsteht.