LYON (Biermann) – Die hämophile Arthropathie (HA) beeinträchtigt das Leben vieler Patienten mit schwerer Hämophilie. Doch warum genau ausgerechnet die Gelenke immer wieder durch Blutungen beeinträchtigt werden und nicht andere Körperteile, ist bislang unbekannt.

Ein Team aus Frankreich ging jetzt dem Einfluss des Proteins Thrombomodulin (TM), das aus der Gelenkinnenhaut (Synovium) stammt, auf die Entstehung von Erkrankungen des Gelenks durch wiederholte und fortbestehende Einblutung (Hämarthrose) nach.

So maßen die Forscher um Dr. Dr. Yesim Dargaud vom Hôpital Edouard Herriot, Lyon, die Konzentrationen von TM und dem sogenannten Tissue Factor Pathway Inhibitor (TFPI) in der Gelenkflüssigkeit (Synovialflüssigkeit) der Knie von Patienten mit Hämophilie und Kontrollen.

Diese Konzentrationen von TM und TFPI setzten sie in einem Modell für die Generierung von Thrombin ein, um im Reagenzglas die Effekte auf die Blutgerinnung im Plasma von sechs schwer hämophilen Patienten und sechs Gesunden zu analysieren. Außerdem untersuchten sie, wie stark TM im Gewebe der Gelenkinnenhaut produziert wird.

Ihre Befunde haben die Wissenschaftler am 25. April 2012 in der Fachzeitschrift Haemophilia publiziert. Sie zeigen bei Patienten mit HA erhöhte TM-und TFPI-Konzentrationen in der Gelenkflüssigkeit und eine dramatisch beeinträchtigte Expression von TM auf Zellen der Gelenkinnenhaut.

Dies spricht nach Ansicht des Teams um Dargaud für eine massive Freisetzung von TM in die "Gelenkflüssigkeit", die Folge einer konzertierten Aktion bestimmter weißer Blutkörperchen (Neutrophile) und Botenstoffe (Zytokine) auf die Zellen der Gelenkinnenhaut ist – wie sie bereits zuvor bei Patienten mit rheumatoider Arthritis beschrieben wurde.

Bei so hohen TM- Konzentrationen, wie sie in der Gelenkflüssigkeit von Patienten mit HA beobachtet wurden, war die Fähigkeit zur Generierung von Thrombin – und damit die Blutgerinnung – deutlich reduziert.

Wurden TM und TFPI in den bei HA beobachteten hohen Konzentrationen denselben Proben zugesetzt, wurde die Generierung von Thrombin gehemmt. Der gleiche Prozess mit den "gesunden" Konzentrationen führte hingegen nicht zu einer solchen Hemmung.

Quelle: Haemophilia. 2012 Apr 25. doi: 10.1111/j.1365-2516.2012.02809.x. [Epub ahead of print]