MALMÖ (BIERMANN) – Die Langzeit-Prophylaxe trägt entscheidend dazu bei, bei schwer hämophilen Patienten die Knochenmasse zu erhalten und Osteoporose damit vorzubeugen. Das zeigt eine neue Studie aus Schweden. Intensität und Dauer der körperlichen Bewegung spielen dabei hingegen eine kleinere Rolle.

Die Forscher um Mohammed Mansour Khawaji vom Universitätsklinikum Malmö haben an 38 Patienten mit schwerer Hämophilie, die eine Langzeit-Prophylaxe erhielten, die Beziehung zwischen verschiedenen Aspekten der körperlichen Aktivität und Knochendichte untersucht.

Der Hintergrund: Im Allgemeinen wird körperliche Aktivität als wichtiger Faktor für die Knochendichte betrachtet. Außerdem gilt sie als ein Faktor, der die Osteoporose-Prävention erleichtert. Bei hämophilen Patienten wird oft eine reduzierte Knochenmineraldichte beobachtet.

In dieser Studie erhielten alle Patienten eine Langzeit-Prophylaxe, um Blutungen vorzubeugen. Das Durchschnittsalter lag bei 30,5 Jahren. Die Knochendichte wurde mit der sogenannten Dual Energy X-Ray Absorptiometry (DEXA) gemessen, und zwar am Körper insgesamt, an Lendenwirbelsäule, Hüfte, Oberschenkelhals und Oberschenkelknochen.

Um abzufragen, in welchem Maße ihre Probanden körperlich aktiv waren, setzten die Wissenschaftler Fragebögen ein. Damit wurden Aktivität in Beruf und Freizeit in den vorangegangenen zwölf Monaten erfasst.

Bei der Auswertung entdeckten die Forscher nur an einigen Lendenwirbeln einen bedeutsamen Zusammenhang zwischen Dauer und Intensität starker körperlicher Bewegung und Knochendichte. An allen anderen vermessenen Stellen der Knochen fand sich kein Zusammenhang mit irgendeinem Aspekt körperlicher Aktivität.

Aus ihren Ergebnissen zieht das Forscherteam um Khawaji den Schluss, dass vermutlich eher die Knochen von Kindern und Jugendlichen, die sich noch in der Entwicklung befinden, auf die mechanische Belastung reagieren. Dies unterstreiche die Bedeutung der früh einsetzenden Prophylaxe, bilanzieren die Wissenschaftler.

Quelle: Haemophilia, online erschienen am 27. Januar 2010