Bei Patienten mit hämophiler Arthropathie kann die oberflächliche elektronische Stimulation der Muskeln die Muskelkraft auch ohne zusätzliches Training deutlich verbessern. Dies berichten spanische Sportwissenschaftler in den Archives of Physical Medicine and Rehabilitation.

Sie hatten bei 15 Patienten mit schwerer Hämophilie A den Bizeps-Muskel beider Oberarme über acht Wochen mittels elektrischer Pulse oberflächlich stimuliert (Frequenz 45 Hz, Impuls 200 Mikrosekunden, 10s on/10s off).

Nach Ablauf der achtwöchigen Studienphase hatten sich bei den Teilnehmern der Muskeldurchmesser (15,8 Prozent), die isometrische Kraft (4,6 Prozent) und die EMG-Aktivität (37,6 Prozent) beider Bizeps-Muskeln bedeutsam verbessert.

Diese Ergebnisse bestätigten die Wirksamkeit der elektrischen Muskelstimulation, um Muskeln bei Hämophilie-Patienten wachsen zu lassen und so deren Muskelkraft zu verbessern, schlussfolgern die Wissenschaftler der Miguel Hernández University in Elche.

Quelle: Arch Phys Med Rehabil. 2009, 90 (11): 1924-30