Das deutschlandweite Beratungstelefon der Unabhängigen Patientenberatung Deutschlands (UPD) steht Hilfesuchenden seit Jahresbeginn nunmehr kostenfrei zur Verfügung. Patienten können sich montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr gebührenfrei zu allen Gesundheitsfragen beraten lassen. Bislang fielen für diesen Dienst neun Cent pro Minute an.

Seit Anfang 2007 unterstützt die UPD Hilfesuchende in 22 Beratungsstellen sowie über das bundesweite Beratungstelefon. Monatlich suchen etwa 4000 Patienten den Rat der UPD. Besonderer Beratungs- und Informationsbedarf besteht zu Leistungen der Kassen und zu gesetzlichen Neuregelungen, zu Arznei-, Heil- und Hilfsmitteln, zu Therapien und Krankheitsbildern sowie rund um das Thema Zahnbehandlung.

Bei dem Beratungstelefon handele es sich "nicht um eine 'Hotline' im Sinne eines Callcenters. Vielmehr stehen dieselben qualifizierten Beraterinnen und Berater für Fragen zur Verfügung, die auch in den regionalen Beratungsstellen tätig sind", erklärte UPD-Geschäftsführerin Astrid Burkhardt.

Quelle: UPD, Pressemitteilung vom 7. Januar 2009