Für die fast sieben Millionen Schwerbehinderten in Deutschland können Arztbesuche mühsam sein, denn häufig sind die Praxen nur über Treppen erreichbar, Lifte und Rampen fehlen. Dem stehen mittlerweile allerdings bundesweit mehr als 35.000 Arzt- und Zahnarztpraxen gegenüber, die rollstuhl- und behindertengerecht ausgebaut sind – nur wo sind diese zu finden?

Hier hilft die Arzt-Auskunft der Stiftung Gesundheit, wo Patienten gezielt nachschauen können, ob eine Praxis barrierefrei ist. Außerdem sind die Praxen gekennzeichnet, bei denen der Zugang ebenerdig bzw. ein Fahrstuhl vorhanden ist. All dies müssen gehbehinderte Patienten wissen, bevor sie einen Arzt aufsuchen.

In dem Ärzteverzeichnis der gemeinnützigen Stiftung (www.arzt-auskunft.de) lassen sich speziell die Ärzte und Arztpraxen auswählen, die diese Kriterien erfüllen. Zusätzlich sind zahlreiche weitere Informationen zur Lage und Erreichbarkeit angegeben – beispielsweise Sprechzeiten, Hinweise zu öffentlichen Verkehrsmitteln in der Nähe und zu Parkplätzen vor der Praxis.

Quelle: Stiftung Gesundheit, Pressemitteilung vom 25.11.2008