Die Therapie mit rekombinantem plasma- und albuminfreien Faktor VIII (rAHF-PFM) ist wirksam und sicher, wie eine neue Analyse von US-Forschern zeigt.

Wie das Team um Dr. Amy Shapiro vom Indiana Hemophilia and Thrombosis Center in Indianapolis dabei zudem beobachtete, ist die Compliance der Patienten essentiell wichtig, dass die Prophylaxe-Therapie Wirkung zeigen kann.

In ihre Analyse bezogen die Wissenschaftler Daten aus sechs prospektiven Studien ein. Eingeschlossen waren 234 Patienten mit Hämophilie A (FVIII-Spiegel ≤ 2%) mit einem medianen Alter von 14,7 Jahren (Spanne 0,02-72,7 Jahre).

Wie die Ergebnisse zeigen, die in Expert Opinions in Biological Therapy erschienen sind, zeigen, wurden die Blutungsepisoden mit einer oder zwei Infusionen behandelt und fast alle – nämlich 1953 Blutungen von 1956 – konnten mit maximal zwei Infusionen gestillt werden.

"Die Compliance mit einem prophylaktischen Therapie-Regime reduzierte die Inzidenz von Blutungsepisoden signifikant (p = 0,0061) und beugte nicht-traumatischen Blutungsepisoden vor. Die mediane aufs Jahr umgerechnete Blutungsrate lag bei null Blutungsepisoden", schildern die Autoren.

Ein zuvor behandelter Patient habe einen Inhibitor entwickelt. Weitere Sicherheitsprobleme seien nicht beobachtet worden.

Quelle: Expert Opin Biol Ther. 2009; 9 (3): 273-83