Reiseapotheke

Reiseapotheke

Reiseapotheke

Neben Reisepass und Notfallausweis darf im Urlaub auch Dein Faktorpräparat nicht fehlen. Zusätzliche Medikamente können hilfreich sein, um z. B. bei Reiseübelkeit gezielt reagieren zu können. Frage vor Deiner Reise Deinen Arzt, welche Medikamente er Dir für Deine persönliche Reiseapotheke empfiehlt.

Reiseapotheke (Kühlbox): Das gehört hinein

  • Faktorpräparat, steriles Wasser für Injektionen (besprich die Menge mit Deinem Arzt),
  • sterile Einmalspritzen und Kanülen,
  • Ersatz-Butterflys und normale Kanülen,
  • Wundschnellverband,
  • Rollenpflaster,
  • Desinfektionsmittel,
  • Tupfer,
  • Staubinde,
  • Fieberthermometer,
  • fiebersenkende Tropfen,
  • Elektrolytlösungen bei Durchfall,
  • Mückenschutzmittel,
  • Sonnenschutz mit hohem Lichtschutzfaktor,
  • eventuell ein Breitband-Antibiotikum (lass Dich dazu von Deinem Arzt beraten).

Zusätzliche Medikamente zur Behandlung von

  • Übelkeit und Reisekrankheit,
  • Husten, Schnupfen, Halsschmerzen, grippalen Infekten,
  • Insektenstichen.

Nimm ausreichend Faktorpräparat mit und plane auch eine Reserve für unvorhergesehene Notfälle ein. Eine grobe Richtschnur ist: Anzahl der vorgesehenen Prophylaxen plus mind. 3 zusätzliche Einheiten. Besprich die optimale Menge unbedingt mit Deinem Arzt.
Überprüfe vor jedem Reiseantritt, ob Deine Reiseapotheke vollständig ist und die einzelnen Medikamente ein aktuelles Haltbarkeitsdatum besitzen.

Hier kannst Du Dir die Checkliste für die wichtigsten Dokumente der Reise herunterladen.

Vorsicht bei Schmerzmitteln

Einige Schmerzmittel können die Blutgerinnung beeinflussen und daher gefährlich sein für Menschen mit Hämophilie. Dazu gehören Medikamente, die Acetylsalicylsäure (ASS) enthalten, wie z. B.:

  • Aspirin®
  • Aspisol®
  • Aspro®
  • ASS®
  • Boxazin® plus C
  • Dolomo® TN
  • Dolviran® N
  • Doppel-Spalt®
  • Godamed®
  • Tempil®
  • Thomapyrin®
  • Togal®
  • Spalt®

Halte grundsätzlich Rücksprache mit Deinem Arzt, bevor Du zu einem Schmerzmittel greifst.