Notfall

Notfall

Vorbereitet für den Notfall

Vom Fahrrad gestürzt, auf der Treppe gestolpert oder beim Gärtnern mit einem Gartengerät verletzt – Unfälle passieren schnell und unvorhergesehen. Insbesondere wenn Freunde, Nachbarn oder andere Bekannte anwesend sind, die von Deiner Hämophilie wissen, entsteht schnell Chaos. Mit der richtigen Vorbereitung fällt es Dir leichter, im Notfall zügig und bedacht zu reagieren. So hilfst Du auch anderen Beteiligten, mit der Situation richtig umzugehen. Zentrale Maßnahmen sind:

  • Notfall- bzw. Hämophilie-Ausweis: Ob im Theater, bei einer Radtour oder bei Familienbesuchen – Dein Notfallausweis ist Dein ständiger Begleiter. Trage ihn möglichst griffbereit und sichtbar am Körper. So finden ihn Ersthelfer auch, wenn Du selbst nicht mehr ansprechbar sein solltest. In unserem Servicebereich kannst Du den Notfallausweis herunterladen und bequem zu Hause ausdrucken.
  • Notfalldosis Faktorpräparat: Bewahre eine Notfalldosis Faktorpräparat in Deiner Hausapotheke auf. Im Notfall kannst Du bzw. der Notarzt es sofort spritzen. Achte immer auf das Verfallsdatum des Faktorpräparats und tausche es regelmäßig durch ein neues aus. Im Rahmen der Bedarfsbehandlung solltest Du möglichst nie ohne Faktorpräparat das Haus verlassen.
  • Hämophilie-Zentrum: Informiere Dich immer über Hämophilie-Zentren in Deiner Nähe – besonders wenn Du einen Ausflug machst oder verreist. Plane für alle Fälle vorab die Strecke von Deinem Aufenthaltsort bis zum nächsten Hämophilie-Zentrum.

Viele weitere wichtige Notfallmaßnahmen sowie Tipps für Deine Notfalltasche findest Du hier.

Typische Verletzungen

Experten vermuten, dass spontane Blutungen mit dem Alter seltener werden. Trotzdem können schwere Blutungen immer auftreten, besonders im Zusammenhang mit Begleit- oder Zweiterkrankungen. Während in der Kindheit und im jungen Erwachsenalter vor allem Gelenk- und Muskelblutungen im Vordergrund stehen, kann es im Alter häufiger zu Organblutungen kommen.

Nieren- oder Blasenblutungen

Bei milder oder mittelschwerer Hämophilie treten Nierenblutungen meist nur auf, wenn der Nierenbereich z. B. durch einen Schlag oder einen Stoß verletzt wurde. Bei schwerer Hämophilie kann es jedoch auch ohne erkennbare Ursache zu Nierenblutungen kommen. Diese Blutungen müssen sofort ärztlich behandelt werden.
Folgende Symptome deuten auf eine Nieren- oder Blasenblutung hin:

  • roter oder rotbrauner Urin,
  • starke Schmerzen im unteren Rückenbereich,
  • häufiges und/oder schmerzhaftes Wasserlassen

Notfälle und Verletzungen

Bei welchen Verletzungen sind medizinische Maßnahmen notwendig und was ist im Notfall, z. B. bei einem Unfall, zu tun? Mit der richtigen Vorbereitung fällt es Dir leichter, in Notsituationen schnell und bedacht zu reagieren.