Ernährung

Ernährung

Genuss und gesund sind kein Widerspruch

“Man ist, was man isst“ sagt eine bekannte Redensart. Mit steigendem Alter kannst Du diesen Effekt immer besser an Deinem eigenen Körper ablesen.

Risikofaktor Übergewicht

Studien belegen, dass Menschen ab 50 sich mehr Zeit nehmen, das Leben zu genießen. Endlich (wieder) Dinge tun, die lange Zeit in der Hektik des Alltags keinen Raum hatten. Dazu gehört vor allem auch gutes Essen. Das sei jedem gegönnt. Wer jedoch unter gut vor allem reichlich und reichhaltig versteht, riskiert Übergewicht. Zu viel, zu fett, zu süß – und die Pfunde lagern sich schleichend an den Hüften an.

Ungesunde Ernährungsgewohnheiten können Bluthochdruck, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Gicht und Diabetes mellitus vom Typ 2, auch Altersdiabetes genannt, begünstigen. Als Hämophiler hast Du außerdem ein erhöhtes Risiko, an Arthrose oder Knochenschwund (Osteoporose) zu erkranken.

Erste Warnzeichen können neben dem sichtbaren „Hüftgold“ auch kleine Wehwehchen sein: Morgens nach dem Aufstehen fühlen sich Deine Gliedmaßen oft ein wenig steif an. Es fällt Dir schwerer, Dich zum Schuhe-Zubinden herunterzubeugen. Und ein paar Treppenstufen zu steigen, bringt Dich schnell außer Atem. Jetzt ist höchste Zeit, diesen sogenannten Lifestyle-Erkrankungen bewusst vorzubeugen oder ihnen gegenzusteuern. Mit einer vollwertigen und abwechslungsreichen Ernährungsweise hast Du beste Chancen, bis ins hohe Alter fit zu bleiben.

Mann schneidet Gemüse

Auf Qualität setzen

Im Alter zwischen 40 und 50 Jahren beginnt der Kalorienbedarf zu sinken. Leider trifft das selten auf den Appetit zu. Gleichzeitig benötigt der Körper weiterhin viele Vitalstoffe wie Vitamine und Spurenelemente, um leistungsfähig zu bleiben. Besonders Eisen, Folsäure und Vitamin B12 gehen schneller verloren – bei Dir als Hämophilem zusätzlich durch unbemerkt ablaufende Mikroblutungen. Dann fühlst Du dich müde und erschöpft und leidest eventuell auch unter Heißhungerattacken. Vitamin C benötigst Du, um Deine Abwehrkräfte besonders gegen Erkältungskrankheiten zu stärken, und Vitamin D bremst den Knochenschwund.

Interpretiere die Hungersignale Deines Körpers richtig und iss Dich vor allem am Gemüse und Salat satt, gern auch in großen Mengen. Beim Fleisch sei eher etwas sparsamer – nimm lieber weiniger, dafür aber eine hochwertige Qualität. Stärkebeilagen wie Reis, Nudeln enthalten oft viele leere Kohlenhydrate. Hier sind die Vollkornvarianten immer die bessere Wahl. Ziehe Pellkartoffeln fettreichen Kartoffelzubereitungen vor. Bevorzuge also Lebensmittel mit hoher Nährstoff- statt Kaloriendichte. Viele passende Rezepte, Koch-Tipps und weitere Anregungen findest Du in unserem Food-Blog.

Kalorienfalle auswärts essen

Mal ehrlich: Machen ein XXL-Schnitzel mit Rahmsauce mit Pommes frites oder ein Riesen-Windbeutel wirklich glücklich? Wie fühlst Du Dich direkt nach dem Vertilgen einer solchen Mammutportion? Träge und erschlagen?

Auf den ersten Blick klingen Fitnesssteak mit Salat oder Obstkuchen vom Blech vielleicht weniger spektakulär. Oft sind sie qualitativ und vor allem kulinarisch den erstgenannten Varianten weit überlegen. Und nach so einer gesunden Mahlzeit fühlst du Dich unbeschwert und unternehmungslustig. Probiere es einfach selber aus.