Reisen

Reisen mit Hämophilie: Darauf solltest Du im Urlaub achten

Der erste Job nach dem Studium oder der Ausbildung bringt endlich ein festes Gehalt und damit auch mehr Freiheiten – z. B. die Freiheit des Reisens. Die Wunschliste, die während der beruflichen Ausbildung wegen finanzieller Einschränkung immer länger wurde, kann nun abgearbeitet werden. Egal ob Städtetrip, Wanderurlaub, Rundreise oder Urlaub am Strand: Dem Fernweh sind keine Grenzen mehr gesetzt.

Das gilt auch für Menschen mit Hämophilie: Denn die Erkrankung muss Dich keineswegs davon abhalten, ferne Länder zu erkunden und in fremde Kulturen einzutauchen. Berücksichtige Deine Krankheit bei der Reiseplanung und passe Dein Urlaubsprogramm Deinen Bedürfnissen an. Neben Buchungen und Kofferpacken sollten auch einige wichtige Vorbereitungen im Rahmen Deiner Krankheit getroffen werden.

Junger Mann und junge Frau im Auto

Hämophilie-Checkliste für den perfekten Urlaub

  • Besprich Deine geplante Reise mit Deinem behandelnden Arzt oder Deinem Hämophilie-Zentrum. Plane mit einem zeitlichen Puffer, sodass Änderungen (z. B. Umbuchung, Stornierung) möglich sind.
  • Kalkuliere ggf. zusammen mit Deinem Arzt die mitzuführende Menge an Faktorpräparat (durchschnittlicher Verbrauch + Reserve).
  • Lass Dir von Deinem Arzt ein Dokument mit Hinweisen zur Notfallbehandlung sowie eine Zollbescheinigung ausstellen (beides in englischer Sprache und nach Möglichkeit in der Sprache des Reiselandes). Sichere diese Dokumente digital, sodass Du auch im Ausland über das Internet jederzeit darauf zugreifen kannst, z. B. in einer Cloud oder als E-Mail-Entwurf.
  • Erkundige Dich vor Reiseantritt nach den Adressen sowie Telefonnummern der Hämophilie-Zentren Deines Urlaubslandes. Diese Daten solltest Du während der gesamten Reise griffbereit haben und ebenfalls so abspeichern, dass Du sie unterwegs abrufen kannst. Die Adressen von Hämophilie-Zentren weltweit findest Du auch in unserem „Travel Guide“, den Du über unseren Bestellservice kostenlos anfordern kannst.
  • Informiere Dich bei Deiner Krankenkasse, welche Leistungen bei Auslandsreisen von der Versicherung abgedeckt sind. Eventuell ist eine zusätzliche Auslandsreisekrankenversicherung sinnvoll.
  • Transportiere Deine Faktorpräparate bei Flugreisen im Handgepäck (mind. den Bedarf für eine Woche). Bedenke die eventuell notwendige Kühlung der Faktorpräparate während Deiner Reise.
  • Bei Reisen in tropische und subtropische Länder sind ggf. vorherige Impfungen notwendig. Erste Informationen findest Du direkt auf der Internetseite des Tropeninstituts.
  • Im Zielland solltest Du stets Deine eigenen Präparate dabeihaben. Dadurch vermeidest Du eine Therapie mit Faktorpräparaten ziellandeseigener Produktion oder Kryopräzipitat.
  • Bei Fragen oder Problemen während Deiner Reise wende Dich an die örtlichen Hämophilie-Zenten. Unter Service, Hämophilie-Zentren findest Du schnell und einfach zum nächstgelegenen Hämophilie-Zentrum in Deinem Urlaubsland.
  • Falls Du Dich im Urlaub bezüglich Deiner Krankheit verständigen musst, findest Du die wichtigsten Sätze und Wörter für eine klare Verständigung in unserem kleinen Sprachführer.
  • Stelle Dir eine Reise- und Notfallapotheke zusammen, die an Deine Erkrankung angepasst ist.