Für was ist Blut gut?

Unter der Haut verlaufen viele große, kleine und winzig kleine Adern. Manchmal kann man auch bei Dir diese Adern durch die Haut hindurch als feine, blau geschlängelte Linien erkennen.

Die Adern sehen aus wie kleine verzweigte Wasserschläuche, nur, dass sie nicht mit Wasser, sondern mit Blut gefüllt sind.

Im Blut gibt es viele kleine Helfer, die ganz unterschiedliche Aufgaben haben. Da gibt es z. B. Helfer, die alle Dinge, die der Körper so jeden Tag braucht, durch die Adern schleppen und verteilen.

Andere Helfer sind Polizisten, die aufpassen, dass niemand Fremdes sich in das Blut einschleicht.

Was passiert wenn man blutet?

Mit Hilfe des Blutes wird dein ganzer Körper mit Nahrung und Sauerstoff versorgt. Damit alles schön verteilt wird, fließt das Blut durch ein weit verzweigtes Röhrensystem, die Adern. Es gibt große, kleine und allerfeinste Adern, die Du an vielen Stellen durch die Haut sehen kannst. Dein Herz ist die Pumpe, die das Blut durch die Adern im ganzen Körper verteilt – vom Kopf bis in die Zehenspitzen.

Wenn Du einen Blutstropfen unter einem ganz starken Mikroskop betrachtest, kannst Du sehen, dass das Blut aus vielen kleinen Teilchen besteht. Da schwimmen rote und weiße Blutzellen und Blutplättchen in einer gelblichen Flüssigkeit, die „Plasma“ genannt wird.

Die roten Blutzellen haben die Aufgabe, den Sauerstoff, den wir einatmen, von der Lunge abzuholen und überall in unserem Körper zu verteilen. Weiter transportieren die roten Blutzellen Nahrung zu den vielen anderen Zellen.

Die weißen Blutzellen sind die Polizisten. Sie sorgen dafür, dass alles, was unserem Körper schaden kann, aus dem Weg geräumt wird. Zum Beispiel krankmachende Bakterien.

Die Blutplättchen sind wichtig für die Blutstillung. Wenn Du Dich beispielsweise in den Finger geschnitten hast, sammeln sich ganz viele Blutplättchen genau an dieser Stelle und werden zu einem dicken Klumpen. Dieser Klumpen kann wie ein Korken auf einer Flasche nun die Wunde verstopfen, so dass kein Blut mehr herauskommt.

Der Blutplättchen-Klumpen wird außen ganz trocken und schützt die Haut wie ein Pflaster. Damit die Haut darunter in Ruhe zuwachsen kann, ist es besser, wenn Du diese Blutkruste nicht abkratzt.