Diagnose Hämophilie

Diagnose Hämophilie

Hämophilie ist eine genetisch bedingte Störung der Blutstillung. Das bedeutet, dass z. B. eine kleine Wunde bei Menschen mit Hämophilie sehr lange blutet oder gar nicht aufhört zu bluten. Der Begriff setzt sich aus den altgriechischen Wortteilen „haima“ (dt.: Blut) und „philia“ (dt.: Neigung) zusammen. Die Erkrankung ist auch unter dem Namen Bluterkrankheit bekannt, aber Betroffene sprechen lieber von Hämophilie und wollen auch als Hämophile bezeichnet werden. In Deutschland gibt es aktuell etwa 10.000 Hämophile.

Die Diagnose Hämophilie ist für jeden Betroffenen ein Schock und geht mit zahlreichen Fragen einher. Durch detaillierte Informationen möchten wir Dir helfen, diese Erkrankung besser zu verstehen und Sicherheit im Umgang mit der Hämophilie zu gewinnen.

Auf den folgenden Seiten lernst Du mehr über das menschliche Blut und die Blutgerinnung im Allgemeinen. Wir erklären Formen der Hämophile sowie den Vererbungsgang und erzählen die spannende Geschichte der Hämophilie.