Operationen

Operationen

Zahn-OPs und andere Eingriffe

Manchmal ist eine Operation unvermeidbar – z. B. wenn sich eine Zahnwurzel entzündet hat oder Du Dich nach einem Sturz verletzt hast. Wegen des erhöhten Blutungsrisikos ist eine Operation bei Hämophilie eine besondere Situation. Nicht nur der Arzt bzw. Chirurg muss sich darauf vorbereiten; auch Du kannst im Vorfeld viel für einen erfolgreichen Ablauf tun.

Kein Problem mit guter Planung und medizinischem Management

Besprich und plane den anstehenden operativen Eingriff möglichst frühzeitig mit Deinem Hämophilie-Zentrum. Dein Hämophilie-Behandler plant dann mit dem Arzt oder Chirurgen die Operation und erstellt für Dich einen individuellen Substitutionsplan. Darin ist die Menge an Faktorpräparat aufgeführt, die Dir während und nach der Operation verabreicht werden soll. Wichtig ist auch, dass Deine Gerinnungswerte während und nach dem Eingriff engmaschig von einem Hämostaseologen (Facharzt für Gerinnungsstörungen) überprüft werden.

Mit der richtigen Vorbereitung und einem guten medizinischen Management sind Operationen bei Hämophilie heute kein Problem mehr. Eine Studie belegt, dass Operationen von Knochenbrüchen bei hämophilen Menschen sicher und komplikationsarm verlaufen. Der Krankenhausaufenthalt von hämophilen Patienten dauert dabei nicht länger als der von nicht-hämophilen Menschen. Und auch zwischen Häufigkeit und Liegezeit von Wunddrainagen gibt es keinen signifikanten Unterschied.