Was ist myPKFiT?

Die Prophylaxe hat sich zum Standard in der modernen Behandlung der Hämophilie A entwickelt. Das primäre Behandlungsziel ist die Vermeidung von Blutungen mittels einer abgestimmten Vorbeugung durch den Ersatz des fehlenden körpereigenen Gerinnungsfaktors VIII per Injektion. Mittlerweile sind unter den Faktor VIII-Präparaten sogar solche verfügbar, die eine längere Verweildauer des Wirkstoffes im Körper erzielen. Die entsprechende Berechnung der Dosierung des Faktors VIII erfolgte in der Vergangenheit fast ausschließlich auf der Basis des Körpergewichts. Allerdings weiß man, dass auch gleich schwere Menschen den per Injektion gegebenen Faktor VIII in unterschiedlicher Geschwindigkeit abbauen. Das bedeutet: während ein Patient noch geschützt ist, kann sich ein anderer Patient bereits in einem kritisch niedrigen Bereich hinsichtlich seines Faktorspiegels befinden – trotz gleichem Körpergewicht, gleicher Dosierung und gleichem Injektionszeitpunkt.

myPKFiT – eine Innovation, die Hämophilie-Patienten im Alltag unterstützt

Warum ist die Personalisierung in der Hämophilie-Therapie so wichtig?

myPKFiT liefert Informationen über den geschätzten aktuellen Faktor VIII-Spiegel

Deshalb bestand seitens der Ärzte lange Zeit das Ziel, die Prophylaxe bzw. Therapie der Hämophilie A stärker auf die individuelle Abbaugeschwindigkeit – im Fachjargon Pharmakokinetik (PK) genannt – abzustimmen. Vor diesem Hintergrund entwickelte das Unternehmen Shire unter dem Namen myPKFiT eine Software, die eine Einschätzung der Abbaugeschwindigkeit des gegebenen Faktors VIII erlaubt – und dies auf der Basis von lediglich zwei Blutproben. Zur Erstellung eines solchen Profils waren vor der Entwicklung von myPKFiT bis zu elf Blutproben nötig. Mit einem neuen Update von myPKFiT ist die Software nun auch für die Therapie mit einem Halbwertszeit-verlängerten Faktor VIII-Präparat zertifiziert, welches durch die verringerte Abbaugeschwindigkeit des Wirkstoffes im Körper die Zahl der nötigen Injektionen verringern kann.

Die Information über die individuelle Abbaugeschwindigkeit des Faktors VIII, die myPKFiT liefert, eröffnet manchen Betroffenen außerdem die Möglichkeit die Anzahl der Injektionen weiter zu reduzieren, weil sich erkennen lässt, dass sie sich auch mit weniger Injektionen noch im „grünen Bereich“ befinden. Eine Injektion ist immer eine Unterbrechung des Alltags, weshalb deren Reduktion – insbesondere bei agilen und aktiven Menschen – natürlich zu einem erheblichen Zuwachs an Lebensqualität führt.

Wie wird myPKFiT in der Praxis eingesetzt?

Nach zwei Blutentnahmen erfolgt mittels der myPKFiT Software eine Berechnung des persönlichen pharmakokinetischen Patientenprofils durch den Arzt. Auf einem Ausdruck bekommt dieser dann die jeweiligen Werte und kann somit auf die individuelle Patientensituation eingehen. Um den Patientenalltag maximal zu erleichtern, wurde eine anwenderfreundliche App von Shire entwickelt, damit der Patient jederzeit seinen aktuellen und zukünftig geschätzten Faktorspiegel abrufen kann. Wenn der Arzt die Anwendung der Patienten-App für geeignet hält, wird er deren Anwendungsweise erklären und dem Patienten Informationsmaterial bereitstellen.

Warum ist die Patienten-App zu myPKFiT im Alltag so hilfreich?
Bei gesunden Menschen bewegen sich die Faktor VIII-Spiegel im Blut durchgehend bei über 40 %. Derart hohe Spiegel an Faktor VIII sind aber zur Vermeidung von Blutungen nicht nötig. Die derzeit gebräuchlichen Prophylaxe-Regime zielen darauf ab, bei Patienten mit schwerer Hämophilie den Faktor VIII-Spiegel nicht unter 1 % sinken zu lassen. Liegt man als Patient darunter, so besteht ein erhöhtes Risiko von Blutungen in die Gelenke, was natürlich besonders bei sportlichen und sonstigen Aktivitäten zum Tragen kommt.
Mit Hilfe der Informationen durch myPKFiT über den jeweiligen persönlichen Faktorspiegel kann man als Patient Alltags- und Freizeitaktivitäten besser steuern, also z. B. riskante Sportaktivitäten bei niedrigem Faktorspiegel vermeiden, oder auf Zeiten mit höherem Faktorspiegel verlegen.

In 3 Schritten zur myPKFiT App

Die Bedienung der App ist einfach und komfortabel. Sie besteht aus drei einfachen Schritten

myPKFit Laden 1. Laden Sie die App aus dem App Store oder Google Play Store.
myPKFit Scannen 2. Scannen Sie Ihren persönlichen QR-Code auf dem Ausdruck Ihres Arztes.
myPKFit Protokollieren 3. Protokollieren Sie die erste Injektion, um das FAKTORMETER zu aktivieren.

Fazit:
myPKFiT stellt eine wegweisende Innovation in der Prophylaxe der Hämophilie dar. In der aktuellen Version ist myPKFiT nun auch für die Verwendung mit einem Halbwertszeit-verlängerten Faktor VIII-Präparat zertifiziert. Es erlaubt eine individualisierte prophylaktische Dosierung und Steuerung der Injektionszeiten, basierend auf der errechneten individuellen Abbaugeschwindigkeit (Pharmakokinetik). Die Personalisierung der Therapie hilft Patienten dabei, ihren Alltag selbstbestimmter und aktiver zu gestalten und führt so auch zu einer Verbesserung der Lebensqualität.