Yoga günstig für Lebensqualität bei Hämophilie

Yoga günstig für Lebensqualität bei Hämophilie

21.07.15

Gesundheit, Prophylaxe

SHIRAZ (Biermann) – Kann Yoga die Lebensqualität von Kindern und Jugendlichen mit Hämophilie verbessern? Dieser Frage ging eine kleine Studie in Shiraz, Iran, nach. Die Ergebnisse sprechen dafür, dass sich Yoga positiv auf den Gesundheitszustand betroffener Kinder und Teenager auswirken kann.

An der Studie nahmen 27 hämophile Jungen zwischen 8 und 16 Jahren teil, die in zwei Gruppen eingeteilt wurden. N. Beheshtipoor und Kollegen werteten die Zahl der Blutungen, die Fehlzeiten in der Schule und die Überweisungen in die Klinik aus.

Die demographischen Daten der Studienteilnehmer wurden anhand von Interviews und der Krankenakten aus dem Hämophiliezentrum erfasst. Zudem beurteilten die Wissenschaftler die Lebensqualität der Teilnehmer anhand des Haemo-QoL-Fragebogens.

Der Yoga-Kurs ging über 14 Wochen und die Daten wurden in drei Stadien gesammelt. Die zusammengetragenen Daten wurden mit der Statistik-Software SPSS, Version 18, erfasst, und mit dem sogenannten nichtparametrischen Friedman-Test analysiert.

Nach dem Yoga-Kurs sahen die Forscher signifikante Unterschiede bei den Durchschnitts-Punktwerten für die Maße der Lebensqualität und bei der Zahl der Blutungen, den Fehltagen in der Schule und den Überweisungen in die Klinik.

Somit kann Yoga bei hämophilen Kindern und Jugendlichen zu einer Verbesserung der wahrgenommenen Lebensqualität führen – ohne ein Verletzungsrisiko mit sich zu bringen. „Diese Maßnahme schien auch wirksam die Zahl der Blutungen, die Überweisungen in die Hämophilie-Klinik und die Fehlzeiten in der Schule zu reduzieren“, ergänzen die Studienautoren.

Quelle: Int J Community Based Nurs Midwifery. 2015 Apr;3(2):150-5.