Online-Programm kann Teenagern den Übergang erleichtern

Online-Programm kann Teenagern den Übergang erleichtern

07.11.14

Hämophilie 2.0

HAMILTON (Biermann) – Jugendliche sind von Smartphone und Computer oft kaum loszueisen. Da liegt es nahe, sie in Bezug auf das Selbstmanagement ihrer chronischen Erkrankung über das Internet anzusprechen.

Vor allem der Übergang von der Versorgung durch die Eltern hin zur eigenverantwortlichen Therapie fällt in dieser stürmischen Zeit schwer. Um die jungen Menschen bei diesem Übergang zu unterstützen, wurde ein Online-Selbstmanagement-Programm entwickelt.  Dieses Programm umfasste Module rund um das Hämophilie-Wissen, die Selbstwirksamkeit und den Übergang an sich. Mit Selbstwirksamkeit ist die persönliche Überzeugung gemeint, dass jemand das, was er tun will, auch wirklich umsetzen kann.

In einer Pilot-Studie beurteilten Wissenschaftler um Dr. Vicky R. Breakey vom McMaster Children’s Hospital im kanadischen  Hamilton nun, wie nützlich ein solches Programm ist, und ob es von den jungen Menschen angenommen wird.

Zu diesem Zweck wurden 16 Jugendliche nach dem Zufallsprinzip für ein 8-wöchiges webbasiertes Programm mit telefonischem Coaching und 13 Teenager für die Kontrollgruppe eingeteilt – diese Gruppe hatte keinen Zugang zur Website, erhielt aber wöchentlich einen Anruf.

Die Auswertung ergab, dass die jungen Menschen in der Programm-Gruppe im Schnitt 50 Minuten pro Woche auf der Website verbrachten und die Module in durchschnittlich 14 Wochen absolvierten. Aus der Kontrollgruppe schieden mehr Jugendliche aus (54%) als aus der Programm-Gruppe (25%).

Fast alle Teenager, die das Programm durchliefen, nahmen auch an der nachfolgenden Auswertung teil. Dabei zeigten die Teenager in der Programmgruppe eine deutliche Verbesserung des krankheitsspezifischen Wissens, der Selbstwirksamkeit  und waren besser auf den Übergang vorbereitet. Ihr Wissen war im Vergleich zur Kontrollgruppe statistisch bedeutsam verbessert.

Wie das Forscherteam berichtet, fanden die Teenager die Website informativ, umfassend, einfach zu nutzen und waren mit dem Programm zufrieden. Ihre Pilot-Studie deute auf einen Nutzen des Programms hin und zeige, dass ein derartiges Studienkonzept  mit leichten Anpassungen des Protokolls für diesen Zweck geeignet sei, bilanzieren die Autoren.

Quelle: Haemophilia, online erschienen am 14.10.2014; dx.doi.org/10.1111/hae.12488
Breakey, V. R., Ignas, D. M., Warias, A. V., White, M., Blanchette, V. S. and Stinson, J. N. (2014), A pilot randomized control trial to evaluate the feasibility of an Internet-based self-management and transitional care program for youth with haemophilia. Haemophilia. doi: 10.1111/hae.12488; online erschienen am 14.10.2014; http://onlinelibrary.wiley.com

Hintergrundinformationen: Gesponsert von Baxter Bioscience und der Canadian Hemophilia Society