Behandlung zu Hause

Behandlung zu Hause

Selbstbehandlung

Viele Menschen mit Hämophilie führen die Prophylaxe in Absprache mit dem Arzt selbstständig zu Hause durch. Wenn Du die Infusion beherrschst, gewinnst Du nicht nur mehr Unabhängigkeit; auch bei akuten Blutungen kannst Du schneller reagieren und Dir oder Deinem Kind das Faktorkonzentrat umgehend spritzen, ohne Zeit zu verlieren.

Für die Selbstbehandlung erstellt der behandelnde Arzt einen abgestimmten Behandlungsplan. Hämophilie-Zentren bieten Kurse an, in denen Du lernst, wie Du das Faktorpräparat spritzen und was Du dabei beachten musst. Im Folgenden haben wir die wichtigsten Schritte für die Selbstbehandlung zusammengestellt.

Schritt 1: Materialien vorbereiten

Hygienisch und steril

  • Die Faktorsubstitution sollte stets unter hygienischen Bedingungen vorbereitet und durchgeführt werden; lass Haustiere während der Injektion am besten vor der Tür.
  • Alle notwendigen Materialien für die Injektion müssen unbedingt keimfrei bzw. steril sein und bleiben. Reibe dafür immer die Gummistopfen der Fläschchen mit einem Alkoholtupfer ab, bevor Du eine Nadel hineinstichst.
  • Lass die desinfizierten Gummistopfen an der Luft trocknen – auf keinen Fall solltest Du sie trockenpusten, da sonst die Gefahr besteht, dass Keime aus Deiner Atemluft auf den Stopfen gelangen.
  • Nadeln und Gummistopfen dürfen nicht mit den Fingern berührt werden.

Materialien zurechtlegen

  • Lege alle Materialien, die Du für die periphere intravenöse Substitution benötigst, auf eine saubere und abwischbare Unterlage, z. B. Händedesinfektionsmittel, Hautdesinfektionsmittel, Kompressen zur Desinfektion der Haut, Abwurfbehälter für Kanülen, Stauschlauch, Faktor mit Zubehör.

Hände waschen

  • Wasche Deine Hände und Unterarme bzw. die Deines Sohnes gründlich.
  • Trockne Deine Hände mit einem sauberen Tuch.

Faktor prüfen

  • Überprüfe das Haltbarkeitsdatum des Faktorpräparates und die trübungsfreie Qualität des sterilen Wassers.

Schritt 2: Faktorlösung bereiten

Fläschchen anwärmen

  • Rolle die Fläschchen langsam und vorsichtig zwischen beiden Händen, um sie anzuwärmen (nicht schütteln).

Bei Verwendung eines Rekonstitutionsdevices

  • Ziehe die Schutzfolie von der Verpackung ab.
  • Lasse das Rekonstitutionsdevice noch in der Verpackung.

Faktorpulver im Wasser lösen

  • Stelle die Wasserflasche auf eine ebene Fläche.
  • Halte die Packung so, dass ihre Öffnung nach unten zeigt. Drücke nun das Rekonstitutionsdevice auf die Wasserflasche, sodass der klare Dorn durch den Gummistopfen dringt.
  • Nimm jetzt die Verpackung des Rekonstitutionsdevice ab. Warte noch mit der Entfernung der blauen Schutzkappe und berühre nicht den offenliegenden Dorn.
  • Drehe die Wasserflasche zusammen mit dem Rekonstitutionsdevice so, dass sich die Flasche oben befindet. Drücke nun den anderen, weißen Dorn durch den Gummistopfen der Pulverflasche. Ein dünner Halm gleitet aus dem weißen Dorn; dabei zieht das Vakuum das Wasser in die Pulverflasche hinein.
  • Schwenke vorsichtig hin und her, bis sich das Pulver vollständig aufgelöst hat. Dabei bitte nicht schütteln.

Schritt 3: Injektionsspritze vorbereiten

  • Um die Injektionsspritze zu befüllen, richte Dich bitte nach den Angaben der Packungsbeilage Deines Präparates.
  • Bitte halte auch hierbei konsequent alle Hygienemaßnahmen ein.

Schritt 4: Die richtige Vene

Eine Vene auswählen

  • Die Injektion kann in eine Vene auf dem Handrücken, der Innen- oder Außenseite des Unterarmes oder in eine Vene der Armbeuge erfolgen. Viele empfinden die Injektion in die Armbeuge als am angenehmsten.
  • Um den Venenverlauf besser zu erkennen, kannst Du den Arm nach unten hängen lassen und die Hand mehrmals zur Faust ballen. Die Vene tritt häufig noch besser hervor, wenn Du die Injektionsstelle leicht massierst oder etwas klopfst. Alternativ kannst Du auch ein warmes, nasses Handtuch um Deine Hand und Deinen Unterarm wickeln, damit die Vene hervortritt.
  • Zudem hat sich die Verwendung einer Unterlage für den Arm (Injektionskissen mit Mulde) bewährt. Nachdem Du die Staubinde angebracht hast, lege den Arm auf dem Injektionskissen ab. Der Arm liegt dann ruhiger und wird mehr durchgestreckt. Dadurch ist es leichter, eine Vene zu finden.

Regelmäßiges Venentraining kräftigt die Venen und macht es leichter, eine Vene zu treffen. Bestelle Dir kostenfrei unsere Anleitung zum Venentraining.
 
Die Staubinde anbringen

  • Bevor Du die Staubinde anbringst, solltest Du den Arm 1 bis 2 Minuten nach unten hängen lassen, damit die Venen besser hervortreten.
  • Bringe dann die Staubinde an: bei Injektion in den Handrücken unterhalb des Ellbogengelenkes, bei Injektion in die Armbeuge am Oberarm.
  • Zieh die Staubinde straff, aber ohne dass Schmerzen auftreten. Nachdem die Staubinde angebracht ist, sollte der Puls noch tastbar sein.
  • Idealerweise sollten die Venen nun leicht hervortreten.

Schritt 5: Infusion der Faktorlösung

Injektionsstelle desinfizieren

  • Nimm einen neuen Alkoholtupfer und reibe einmal über die Injektionsstelle. Lass die Haut trocknen.
  • Alternativ kannst Du auch ein Desinfektionsmittel aufsprühen. Lass das Mittel einwirken und wische es mit der Kompresse ab. Wiederhole diesen Vorgang noch zweimal mit jeweils einer neuen Kompresse.

Butterfly-Nadel anbringen

  • Straffe den Schlauch, der mit der Butterfly-Nadel verbunden ist.
  • Entferne die Schutzkappe von der Butterfly-Nadel.
  • Führe jetzt die Nadel in einem Winkel von ca. 30 Grad in die Haut oberhalb der Vene ein. Der schräge Schliff mit Öffnung der Nadel muss dabei nach oben zeigen.
  • Verkleinere den Einstechwinkel und schiebe die Nadel vorsichtig in die Vene.
  • Wenn die Nadel richtig eingeführt wurde, fließt ein wenig Blut in die Nadel und den Schlauch zurück.
  • Wenn Du verhindern möchtest, dass die Nadel verrutscht, kannst Du den Butterfly mit einem Pflaster auf der Haut befestigen.
  • Verschiebe oder drehe die Nadel jetzt nicht mehr, damit der Zugang in die Vene erhalten bleibt.

Infusion der Faktorlösung

  • Löse die Staubinde.
  • Drück den Kolben der Spritze hinein, um die Faktorlösung in die Vene zu spritzen. Die Zeit, die Du hierfür benötigst, ist im Beipackzettel des Faktorpräparates aufgeführt.
  • Nachdem Du ungefähr die Hälfte der Lösung injiziert hast, überprüfe, ob der Zugang zur Vene immer noch korrekt liegt. Ziehe dazu den Kolben ein kleines Stück zurück – wenn Blut in den Schlauch läuft, ist alles in Ordnung.Wenn die Spritze leer ist, spüle den Schlauch so, wie Dein Behandlungszentrum es Dir empfohlen hat.

Butterfly entfernen

  • Entferne das eventuell aufgeklebte Pflaster der Butterfly-Nadel.
  • Drücke eine saubere, trockene Kompresse sanft auf die Injektionsstelle und ziehe die Butterfly-Nadel parallel zur Hautoberfläche heraus.
  • Drücke die Kompresse (oder einen Tupfer) mindestens 3 Minuten lang sanft auf die Injektionsstelle.
  • Klebe ein Pflaster auf die Injektionsstelle.
  • Entsorge Spritze und Butterfly-Nadel im Abwurfbehälter stets ohne Schutzkappen. Bei dem Versuch, die Schutzkappe auf verwendete Nadeln zu stecken, kannst Du Dich verletzen.

Behandlung

Hier findest Du hilfreiche Informationen zur Hämophilie-
Behandlung, die das Ziel haben, Blutungen
bestmöglich zu vermeiden.