Hämophilie: Bei Hüft- und Kniegelenkersatz erhöhtes Risiko für Bluttransfusionen

Hämophilie: Bei Hüft- und Kniegelenkersatz erhöhtes Risiko für Bluttransfusionen

21.03.16

Operation

NEW YORK (Biermann) – Wird bei einem hämophilen Patienten ein künstliches Knie- oder Hüftgelenk fällig, muss mit einem erhöhten Risiko für eine Bluttransfusion gerechnet werden. Zu diesem Ergebnis kommen Wissenschaftler um B.H. Kapadia vom SUNY Downstate Medical Center, Brooklyn, New York. Sie identifizierten anhand des sogenannten Nationwide Inpatient Sample Männer, die sich zwischen Januar 1998 und Dezember 2010 einem vollständigen Ersatz des Hüft- oder Kniegelenkes unterzogen hatten. Anhand von Propensity Scores ordneten sie 332 hämophile Patienten (267 Hämophilie A, 65 Hämophilie B) einer Vergleichskohorte aus 996 Patienten im Verhältnis 1:3 zu, je nachdem, ob Knie oder Hüfte betroffen waren, nach Jahr der Aufnahme ins Krankenhaus, Alter, ethnischer Zugehörigkeit und dem „Charlson and Deyo-Score“.

Bei den hämophilen Patienten musste in 15,06% der Fälle nach der Operation eine Bluttransfusion erfolgen, während dies bei 9,84% der Patienten ohne Blutungsstörungen erforderlich war (P = 0,012). Somit war das Risiko für eine Bluttransfusion um 60 Prozent (Odds Ratio [OR] 1,60; 95%-Konfidenzintervall [KI] 1,11-2,31; P = 0,013) erhöht. Dabei war das Risiko für eine Transfusion von fremdem Blut (90% bzw. OR 1,90 (95% KI = 1,24-2,92; P = 0,003) sehr viel höher, als die Übertragung von zuvor dem Patienten selbst abgenommenen Eigenblut (5%; 1,05; 95%-KI = 0,56-1,95; P =0,888)

Das Fazit der Autoren: „Hämophilie geht mit einem erhöhten Risiko für Bluttransfusionen nach einem vollständigen Gelenkersatz an der unteren Extremität einher.“ Patienten und Behandler sollten diese Risiken vor dem Eingriff besprechen.

Quelle: J Arthroplasty. 2016 Jan 21. pii: S0883-5403(16)00072-3. dx.doi.org/10.1016/j.arth.2016.01.012. [Epub ahead of print]

Does Hemophilia Increase the Risk of Postoperative Blood Transfusion After Lower Extremity
Total Joint Arthroplasty?

Kapadia BH, Boylan MR, Elmallah RK, Krebs VE, Paulino CB, Mont MA.