Gelenkzustand bei schwerer Hämophilie beeinflusst Kontraktion des Oberschenkelmuskels

Gelenkzustand bei schwerer Hämophilie beeinflusst Kontraktion des Oberschenkelmuskels

17.09.14

Arthropathie, Hämophilie B, Sport

WUPPERTAL (Biermann) – Sind die Beinmuskeln in ihrer Kontraktionsfähigkeit beeinträchtigt, beeinflusst dies die funktionelle Leistungsfähigkeit und kann das Verletzungsrisiko bei alltäglichen Belastungen erhöhen.

Ein Team um den Sportwissenschaftler Alexander Brunner von der Bergischen Universität Wuppertal stellte die Hypothese auf, dass die hämophile Arthropathie des Knies und der Kraft-Status des Musculus quadriceps femoris – des vierköpfigen Oberschenkelmuskels – relevante Faktoren sind, die sich auf die Qualität der Muskelkontraktion auswirken.

In einer aktuellen Studie beschäftigten sich die Wissenschaftler mit der Frage, ob sich eine beeinträchtigte Kontraktionsqualität des Quadriceps bei Menschen mit schwerer Hämophilie belegen lässt und ob Zusammenhänge mit dem Zustand des Kniegelenks und der Kraft des Quadriceps bestehen.

Insgesamt 157 Menschen mit schwerer Hämophilie und 85 Kontrollpersonen absolvierten einen Test mit einem „Kniestreckergerät“ (ein Gerät, wie man es aus Fitness-Studio kennt), um ihre beidseitige und einseitige maximale Kraft und Ausdauer des Quadriceps zu bestimmen.

Die Kontraktionsqualität bzw. Gleichmäßigkeit der Muskelkontraktion maßen die Wissenschaftler anhand des Variationskoeffizienten für einen definierten Zeitraum, in dem das maximale Drehmoment erreicht wurde. Zur Klassifikation des Zustands der Kniegelenke setzten sie den klinischen Gelenkscore der World Federation of Haemophilia (WFH) ein.

Wie sie beobachteten, zeigten hämophile Menschen bei beidseitiger und einseitiger Testung eine geringere Kontraktionsqualität (höherer Variationskoeffizient) während maximal willentlicher Muskelkontraktion als die Kontrollpersonen.

Hämophile Patienten, bei denen sich der WFH-Score der beiden Beine unterschied, brachten eine weniger gleichmäßige Kontraktion im stärker betroffenen Bein zustande. Unstetere Kontraktionen sahen die Forscher auch in Beinen mit geringerer Quadriceps-Kraft, verglichen mit dem jeweils anderen Bein. Dabei waren die schwächeren Beine auch von einem schlechteren Zustand der Gelenke betroffen.

Die Ergebnisse dieser Studie bestätigen, dass bei Menschen mit schwerer Hämophilie die Fähigkeit den Quadriceps gleichmäßig zu kontrahieren  beeinträchtigt ist, und dass der Zustand des Kniegelenks und der Kraft-Status des Quadriceps dabei eine Rolle spielen.

Quelle: Brunner A et al. Impact of joint status on contraction steadiness of m. quadriceps femoris in people with severe haemophilia. Haemophilia, online erschienen am 25.08.2014, DOI: 10.1111/hae.12493; http://onlinelibrary.wiley.com